Heute sind es 8 Wochen! Montag, 17.11.2014

Wenn der junge Kerl so an durchhängender Leine und tiefenentspannt neben mir herläuft, dann vergesse ich sehr schnell sein Alter. Er läuft wie der Dicke zum Schluß. Latscht regelrecht neben mir her.. als wenn wir schon lange zusammen sind.
Sein Verhalten in der Wohnung nimmt nun auch Formen an. Vor allem dort, wo es immer wieder die gleichen Abläufe sind und ich merke, wie er angekommen ist. Er ist aufmerksam, bleibt nun aber auch mal liegen und muss nicht ständig bei mir sein. Sein Lieblingsweg ist der in die Küche:-) in der Hinsicht ist er absolut nicht wie der Dicke:-)
Es ist der erste Hund in meinem Leben, der gerne frißt und er ist auch gut motivierbar mit Futterbelohnung.. und das eigentlich in allen Lagen. Der Dicke machte ab einen gewißen Grad dicht. Eine schöne Erfahrung und es macht Spaß!
Bei unseren Superwort habe ich das Gefühl, dass er sich im Ganzen zu mir dreht und mich anstrahlt: Jaaaaa, supi, ich hab das toll gemacht! Er grinst über beide Backen!

Poseidon von hinten, sitzend, den Kopf nach links gerichtet Er hat seine Liegeplätze verändert. Er liegt auf dem Sessel im Schlafzimmer.. aber nie lange, er wechselt gern und liegt am liebsten auf dem kühlen Boden. Während er in den ersten drei Wochen auch mal aus dem Schlafzimmer ging, bleibt er nun bei mir im Zimmer.
Irgendwann habe ich ihm ein Ochsenziemer nach dem Essen gegeben. Dies hat er sofort und ohne Gnade vermerkt:-) es ist immer wieder erstaunlich, wie er diesen, wie selbstverständlich, versucht einzufordern.. Genauso ist es mit der Mahlzeit, die er bei mir morgens bekommt.
Er frißt alles gerne, ob Gemüse oder Obst.. und was noch schöner ist, er verträgt scheinbar auch alles:-) Wir hatten noch nicht einmal Durchfall oder gar dünnen Stuhlgang. Dies genieße ich sehr.

Schmusekater

Ich erinnerte mich an die Einarbeitung mit dem Dicken. Wir hatten eine Woche hinter uns in Schwarzenberg und fuhren nun mit Horst nach Berlin. Am ersten Trainingstag kam Horst nach oben in die Wohnung und ich kauerte auf dem Boden im Wohnzimmer und schnitt dem Dicken mit einer Nagelschere seine Haare zwischen den Krallen ab. Horst klingelte und Werner öffnete die Tür und als Horst den Hund da sah, wie er da lag, er hatte noch nicht mal den Kopf gehoben, war er total erstaunt: Nun schau dir den Hund an, voller Vertrauen..
Die Flitzepiepe hier ist noch nicht soweit:-) kitzelig ist er auch ein wenig, klar, aber er muss noch alles kontrollieren. Aber es ist ein schönes Beispiel, an dem ich auch sehen kann, wie weit wir beide sind.

Er ist ein total verschmuster und liebt jede Berührung. Aufpassen und auch mal einteilen.. Sozialkontakt, den ich mir auch wieder gut zu Nutze machen kann:-) aber er ist nicht so an fremden Händen orientiert und das bleibt hoffentlich so. Selbst Menschen, die uns begleiten und uns nahe stehen, umwirbt er nicht gleich mit Kopf hinhalten oder gar einfordern. Das finde ich sehr angenehm und gut.

Und wieder ist es ein Hund, der meint, wenn es dunkel wird.. könnten wir ins Bett gehen.. natürlich vorher noch was essen:-) herrrrlich.. Am späten Abend muss er nicht weit gehen. Am liebsten an den nächsten Baum und dann bloß schnell wieder zurück.

Außer Rand und Band

Das ist er dann, wenn er frei läuft. Die ersten Minuten lass ich ihn gewähren und er genießt es. Ein rein typischer RS im Alter von fast 2 Jahren. Völlig normal, völlig okay!

Poseidon im freien Flug. Er hebt ab, wenn er kann und darf Am Freitag waren wir nun auch mal am Grunewaldsee und ich war doch sehr überrascht. Er läuft weit vor.. er schaut immer.. er kommt zurück.. aus dem Spiel mit anderen Hunden.. WOW! Es passt!
ich kann ihn selbstverständlich nicht so führen, wie der sehende Trainer und deshalb verfahre ich da anders.. aber das Ergebnis muss das gleiche sein und es ist schön zu wissen, dass er scheinbar abwesend wirkt und doch vom Kopf her bei mir ist!

Kapitel-Übersicht "Poseidon!"