Alle Jahre wieder - Schleswig Holstein - wir waren wieder da!

Diesmal waren wir das erste Mal Ende Juni in Dersau und gespannt, was so los ist, in der Hauptsaison.

Der Großteil von den diesjährigen Leuten war wenigstens schon einmal in Dersau. 4 kamen neu dazu, 2 von denen wurden genauso verzaubert und sind "neue" Freunde des Ortes geworden. Des Ortes, der Umgebung, des Hotels, seinem aufgeschlossenen und herzlichen Personal und dem sauguten Essen!
Darüber freut man sich doch sehr. Die anderen beiden sind die Quotenreißer, die es immer gibt und die einen auf den Boden zurück holen - nur Fliegen ist schöner. Es war schnell spürbar, dass sie sich nicht wohl fühlten und auch nicht so richtig zu uns in die Truppe paßten. Aber wie sagten die alle da, nicht schlimm: Wir haben es versucht und es hat halt nicht sein sollen.
Ich freu mich auf ein Wiedersehen in einer anderen Umgebung und bin dann umso gespannter.

Am Plöner See. Ich stehe mit dem Rücken zur Kamera im Wasser und erhebe den Ball zum werfen. Gespannte Hunde im Wasser: Werf doch einfach mal.Wir ließen uns davon nicht beirren und genossen wie immer, die Gänge in diese wunderschöne Natur, den See, die Fischerhütte und die Gastfreundschaft der Leibers. Bei unglaublichen Glück konnten wir kaum Regen vermerken. Und das bei dem allgemein schlimmen Sommerwetter in ganz Deutschland!

Diesmal fuhren wir auch mal nach Plön und saßen dort in der Fußgängerzone mit leckeren italienischen Eisbechern und sorgten für Aufsehen. Immerhin waren die anwesenden Hunde bunt gemixt, durch einen Australien Shepherd, einem Schokolabbi, einem Labradoodle und dem Riesenschnauzer. Völlig ungewollt bemerkten wir, dass wir eine bunte Truppe sind:-) ist ja auch eher selten!

Glückwunsch! Der eine hintere Riesenschnauzer hat sein Seepferdchen geschafft. Er schwimmt dem Balla, Balla und dem Dicken nach. Klasse Muckelmann! Backi steht im Wasser und applaudiert ihmWir konnten auch dieses Jahr mit Stolz sagen, dass wir den Rundweg gefunden haben. Mal sehen, ob wir den nächstes Jahr noch zusammen kriegen. Allerdings waren unsere Versuchsgänge viel schöner, erlebnisreicher und lustiger, denn der "richtige" Rundweg geht man gerade über 4 Kilometer und ist in schlappen 80 Minuten zu schaffen.. wo sind wir bloß all die Wege zuvor da herum geeiert?:-)

Ferien und Spiele Spaß auch für die Hunde am Plöner SeeDie Hunde ausgelassen, wie die Halter. Das Wetter ließ es zu, dass wir einige Male am See ein Bad genießen konnten, wenn wir auf dem Weg zur Fischerhütte waren. Erst im Nachhinein bemerkten wir, was wir doch leichtsinnig waren, als uns ein kleiner Giftzwerg (so muss Rumpelstilzchen in Natura gewesen sein:-)) daran hinderte, wie all die Jahre zuvor, durch das Anwesen des Grafen zu schlendern. Der sichere Weg durch das Gut Ascheberg wurde uns von diesem Wichtigtuer verweigert und er führte uns zweimal mit einem "Hopp, hopp, hopp" über die Bundesstrasse zur Fischerhütte. Was für ein Waaaaaahnsinn! LKWs donnerten uns mit hoher Geschwindigkeit entgegen und wir mussten vernehmen, dass Blinde doch nix ohne Betreuer auf der Straße zu suchen haben.. was für Menschen laufen bloß heute noch herum?

Aber wie so oft: In der Gruppe fühlt man sich stark und wir konnten im Nachhinein eher den Zwerg belächeln, als es zu kritisch und kleinkariert zu sehen. Das nächste Mal sind wir auch hier schlauer und der hoffentlich auch!

Ein großes Stück selbstgemachter Kuchen mit ordentlich Sahne! Jeden Tag ein anderer von feinster Qualität und aus natürlich frischen Zutaten! Lecker, lecker, leckerWir freuen uns auf das nächste Mal, liebe Leibers! Bleibt so, wie ihr seid. Und nächstes Jahr feiern wir das 10 jährige bei und mit euch.

zurück zur Übersicht "Remember - die Vergangenheit"