Auch ein Blindenführhund hat mal frei!

Ich wundere mich immer wieder, wenn ich so unterwegs bin, ob hier im Park, am Kanal, im Wald oder auf den Feldern. Oft hört man im Vorbeigehen, dass der Hund doch nun arbeitet und nicht spielen darf und dies, obwohl er dreißig Meter vor mir ohne Leine läuft, schon gar nicht das Geschirr trägt und gerade einen dicken Haufen absetzt..

Was man auch sehr oft hört, ist, dass es doch wundervoll ist, dass so ein Hund auch endlich mal frei hat und laufen darf, wie er mag..

Sieht man diese Hunde doch soooo selten? Oder sieht man - nimmt man sie nur bei der Arbeit wahr? Glaubt man wirklich, dass da eine dreißig Meter lange Anglerschnur an meinem Hund hängt, wenn er da vorne sein Haufen macht?

Foto: Ein Führhund hat frei. Er lieb äugelt mit dem See und fällt vielleicht gleich rein? Wir wollen da wirklich nicht mit reinfallen. Es ist ein Hund, wie jeder andere, wenn er frei hat. Sie machen Dummheiten und sind losgelöst, wie jeder x-beliebige Familienhund!
Wenn der Hund frei hat, dann läuft er ohne dem Führgeschirr, vielleicht an der Flexileine oder einer anderen Leine oder ganz ohne Leine herum.

Dann arbeitet er aber nicht, dann können Sie ihren Hund ruhig zu ihm lassen und sich mit uns freuen, über ein Spiel unter diesen Hunden oder einfach nur daran erfreuen, dass ein Diensthund frei hat.

Ist er jedoch im Führgeschirr wäre es suuuper lieb von Ihnen, wenn Sie ihren Hund zu sich rufen und ihn so nicht an unseren heran lassen. Sie erschweren es dem blinden Halter und dem Führhund enorm, denn es sind keine Roboter oder Maschinen, denen es nix ausmacht, anderen Hunden zu begegnen.

Es gibt auch Führhunde, die allmählich ihre Nerven verlieren, wenn sie andauernd bei der Arbeit gestört werden!

Wie gesagt, es sind keine Wunderhunde - sie zeigen erlerntes Verhalten und auch hier ist jeder Hund gleich - nur durch das Verhalten der Halter und der konsequenten Einhaltung des erlernten Verhaltens ist er ein guter und verläßlicher Partner für den blinden Halter.

Kapitel-Übersicht "Öffentlichkeit und Presse"