Gedenken an Sabine Föhr - Freitag, den 13.05.2011

In Respekt trafen wir uns in einer großen Runde im Gogärtchen, gleich in der Nähe von Sabines Wohnung, zu einem Gedenktreffen um 16 uhr.

Groß war der Wunsch danach, sich zusammen zu finden und auf eine ungewöhnliche und sehr sehr schöne Art, ihr noch einmal nahe zu sein und von ihr zu erfahren. Fremde Menschen trafen aufeinander - beeindruckt von der einmaligen Sabine und dem Verlangen, ihre Mitmenschen kennenzulernen - die vielen, schon so oft gehörten und bekannte Namen, die Sabine immer wieder erwähnte, sollten endlich auch Stimmen dazu gehören!

Jeder erzählte was von ihr, wie er sie kennenlernte, wie sie für ihn war und man konnte auch hier wieder nur staunen über unsere Biene!

Zum Schluß waren noch 9 Menschen in Trauer übrig, die sich vereint auf den Weg machten und zur Kramerstrasse zogen - auf eine Fußgängerbrücke über dem Teltowkanal, um dort in einem wunderschönen und passenden, einmaligen Ritual ihrer zu Gedenken und sie los zu lassen.

Isabell hatte blühende Pfingstrosen dabei - verlas ihren Brief und jeder für sich ließ die Blüte in Verbindung mit seinen Gedanken an Biene auf das Wasser fallen...

Der Teltowkanal in Höhe von Lichterfelde und Zehlendorf. Biene ist hier viel gegangen mit mir und den Hunden. Und Wasser war auch ihr Element. Vielen Dank ihr alle, die ihr da wart. Es war einmalig und wunderschön. So wie es für Biene richtig ist - ein besonderer Mensch hat uns verlassen.

Kapitel-Übersicht "Indoor - was mich betrifft"