Die dritte Woche

Wir wanderten auf der Stammbahn-Strecke in Zehlendorf mit Ulisis und Fritze. Einkehr in Lokale zeigen sich dabei immer entspannt.

Hundebegegnungen sind ausgeglichen. Er ist frech, aber reagiert sehr gut auf die Stimmungen der anderen Artgenossen.

Er wurde mal auf den Tisch gestellt und befummelt. Scherrmaschine wurde mal angemacht und er wurde durch gekämmt und alles wurde mal kontrolliert.

Auch die Haushaltspflichten macht er gut mit. Staub saugen, wischen, was wir leider bei dem schmuddeligen Wetter täglich machen müssen, macht er gerne mit.

Highlight der Woche: Der Dicke und zwei Besuche beim Tierarzt. Tief beeindruckt von der Ruhe des Großen war er dabei und es war eine sehr gute Übung: Zweimal Tierarzt und er hat nicht mal bebohrt:-)

Mittwoch waren wir bei Franz Rebeles Computertreff. Erst ein Gang am wunderschönen verschneiten Hundekehlesee und dann ins Getümmel mit vielen Leuten und Stöcken:-) Er pennte die ganzen 2,5 Stunden unter meinen Stuhl. Er verpennte doch echt die wichtigsten Neuerungen in der Computerwelt. Ist ja irre. Viele Leute, die nett waren und ihm immer eine Streicheleinheit verpassten.

Nahaufnahme des Frechen Es ist echt schwer, ein super gutes Foto von ihm zu bekommen Er ist ein Irdisch an Bewegung und soll der ruhigste im Wurf gewesen sein?:-) Essen gibt es nun zweimal täglich. Am besten ißt er abends. Mischfleisch und viele gute Dinge, wie Grünlipp, Bierhefe, Spirulina, Seealgen u. v. m. Er liebt Entenbruststreifen und Ziemer, aber auch kleine Fische und Pansen. Er trödelt weiterhin beim Essen - nun warum auch nicht - frißt ihm ja keiner was weg.

Er ist stubenrein. Er schläft oder ruht länger als 2 Stunden. Also es streckt sich die Blase:-) Wenn er morgens draußen war, geht er gerne wieder ins Schlafzimmer und pennt noch zwei Stunden. Ich habe ihm 2 Kuddelbetten bestellt - die Gitterbox aus dem Schlafzimmer kann nämlich wieder weg. Die ganze Woche über war die Box nachts offen und er ging von ganz allein nach einer Weile hinein.

Diese Woche ist der Hauptbahnhof dran. WIr fahren Ende der Woche an die Nordsee. Mal sehen, ob ich mit ihm vorher mal hinfahre.

Er ist wachsam - im Dunkeln mehr und er schaut auf jedes Geräusch. Die ruhigen und gelassenen Führhunde, die wir nächste Woche treffen und denen wir die meiste Zeit verbringen werden ihm da sicherlich sehr helfen:-)

Wir üben "bring" mit Begeisterung. Er macht Sitz und er zeigt deutlich, wenn er Langeweile hat:-) Die Stühle am Eßtisch muss ich immer schön ran schieben, sonst läuft er auf dem Tisch herum:-) Schlingel. Er ist so gut gelaunt und lustig, frech und neugierig.

Montag, 25.02.2013 - Yago wiegt 12,7 Kilogramm!

Kapitel-Übersicht "Yago!"